Home - Guides - SWTOR Jedi-Gelehrter Klassenguide

SWTOR Jedi-Gelehrter Klassenguide

SWTOR Jedi-Gelehrter Klassenguide

Vorwort zum SWTOR Jedi-Gelehrter Klassenguide

Willkommen zu unserem SWTOR Jedi-Gelehrter Klassenguide für Star Wars: The old Republic. Wir wollen Euch in den folgenden Abschnitten zeigen, wie Ihr Euren Jedi-Gelehrten skillen könnt, welche Fähigkeiten wichtig sind und wie Ihr effektiv in Flashpoints und Operations agiert. 

Inhaltsverzeichnis

  1. Allgemein
  2. Rassen
  3. Attribute
  4. Talente
  5. Rotation und Spielweise
  6. Gefährten

1. Allgemein

Sobald man mit seinem Jedi-Botschafter Stufe 10 erreicht hat, steht man vor der Wahl der erweiterten Klasse. Diese sollte man gut überdenken, denn rückgängig kann man diese momentan nicht machen. Unser Jedi-Gelehrter Klassenguide soll Euch ein wenig helfen, wenn Ihr Euch für eben diese erweiterte Klasse entschieden habt. 

Der Jedi-Gelehrter ist ein reiner Fernkämpfer. Er nutzt mächtige Macht Angriffe um den Gegner zu schädigen. Dabei muss er aufpassen, dass er nicht in Nahkampfreichweite kommt, denn seine Verteidigung ist äußerst schwach. 

Weiter kann der Jedi-Gelehrte auch als Heiler fungieren. Dadurch übernimmt er eine sehr wichtige Rolle in der Gruppe. Ihr habt die Aufgabe Eure Gruppenmitglieder am Leben zu halten und so den Sieg zu garantieren.

2. Rassen

Euch stehen eine Menge Rassen zur Verfügung, wählt einfach die aus, welche Euch am besten gefällt. Zwar hat jede Rasse einen anderen Rassenbonus, jedoch ist dieser nur sozialer Natur und daher unwichtig für den Kampf. Sollte Euch nach einer Weile das Aussehen Eures Charakters nicht mehr gefallen, so könnt Ihr beim Erscheinungsbild-Designer Euren Charakter nachträglich verändern.

3. Attribute

Als Damage Dealer

Präzision auf 110% >Willenskraft > Angriffskraft > Wogenwert (ca. 75%) >= Kritische Trefferwertung (ca. 30%) > Schnelligkeit

Als Heiler

Willenskraft > Angriffskraft > Schnelligkeitswert > Kritische Trefferwertung > Wogenwertung

Bei den Attributen muss man zwischen primären und sekundären Attributen unterscheiden. Achtet darauf, dass auf Eurer Rüstung die Attribute vorhanden sind, welche für Eure Klasse benötigt werden. So bringt es beispielsweise nichts, wenn sich auf Eurer Rüstung als Jedi-Botschafter Stärke befindet.

Primäre Attribute sind:

  • Stärke
  • List
  • Willenskraft
  • Zielgenauigkeit

Sekundäre Attribute sind:

  • Präzision
  • Kritische Trefferchance
  • Wogenwert
  • Angriffskraft
  • Schnelligkeit

Attribute Zusammenfassung

Im folgenden Abschnitt möchten wir Euch kurz die einzelnen Attribute erläutern, damit Ihr diese besser versteht.

  • Stärke: Erhöht Euren Schaden und die Heilung der Fähigkeiten. Verbessert zudem die kritische Trefferchance.
  • Präzision:   Erhöht die Chance, dass Eure Angriffe erfolgreich den Gegner treffen. Normale Attacken, Fernkampf und Nahkampf, beginnen mit einer Basis-Chance von 90% zu treffen. Spezial-Attacken, Macht und Tech, haben eine Chance von 100% zu treffen.  Bosse haben generell eine 10% Chance euren Angriffen auszuweichen. Damit diese 10% ausgeglichen werden können, solltet Ihr einen Wert von 110% anstreben.
  • Wogenwert: Erhöht den Multiplikator von der kritischen Trefferchance. Die Effektivität des Wogenwert fällt bei über 75% ab.
  • Kritische Trefferchance: Erhöht Eure Chance auf einen kritischen Treffer gegen einen Gegner. Ein kritischer Treffer verursacht zusätzlich 50% Schaden oder Heilung. Dadurch trifft man mit 150% des normalen Werts. Die Effektivität von der kritischen Trefferchance fällt bei über 30% ab.
  • Angriffskraft/Machtkraft:  Erhöht den Bonus-Schaden von Euren Fähigkeiten. Angriffskraft findet Ihr auf Rüstungen, Modifikationen und Verbesserungen. Machtkraft werdet Ihr ausschließlich auf Waffen finden. Angriffskraft erhöht jeglichen Schaden aller Eurer Angriffe, Machtkraft hingegen erhöht nur den Schaden Eurer Machtfähigkeiten.
  • Schnelligkeitswert: Reduziert die benötigte Zeit zum Aktivieren oder Kanalisieren von Fähigkeiten, damit sie schneller ausgeführt werden können. Zusätzlich reduziert Schnelligkeit den globalen Cooldown und erhöht eure Machtregeneration.

4. Talente

Dieser Abschnitt befasst sich mit den Talenten und den Skillungen des Jedi-Gelehrten. Jeder Talentbaum kann für das PvE und auch für das PvP verwendet werden. Je nach Fokus unterschieden sich die Skillungen in ein paar Punkten. Die drei Talentbäume des Jedi-Gelehrten sind Seher, Telekinese und Gleichgewicht.

Auf Stufe 55 stehen Euch satte 46 Talentpunkte zur Verfügung, welche Ihr investieren könnt. Damit Ihr an das oberste Talent einer Spezialisierung herankommt müsst Ihr 36 Talentpunkte investieren. Mit den restlichen Talentpunkten nimmt man meist Einsteigerskills der anderen Talentbäume mit.

Seher (Heiler)

Jedi Gelehrter SeherTelekinese (Schaden)

Jedi Gelehrter TelekineseGleichgewicht (Schaden)

Jedi Gelehrter Gleichgewicht5. Rotation und Spielweise

Seher

Im folgenden Abschnitt zeigen wir Euch, wir Ihr Eure Fähigkeiten sinnvoll und effektiv einsetzen solltet, damit Ihr die meiste Heilung verursacht. Die Rotation sollte stets eingehalten werden, je nach Situation müsst Ihr aber auch spontan reagieren.

Teilweise, je nachdem was gerade passiert und wie Ihr Euch bewegen müsst, gibt es keine festen Rotationen, sondern Ihr spielt mit einer Prioritätenliste. Diese sagt aus, welche Fähigkeiten am effektivsten und am häufigsten eingesetzt werden sollen.

Heilung auf einzelne Ziele

  1. Machtrüstung, Verjüngen und wenn nötig Heilungstrance.
  2. Verjüngen, Güte und Erlösung.
  3. Nach Bedarf wieder Machtrüstung, Heilungstrance.
  4. Wenn Strahlende Pracht ausgelöst wird benutzt Nobles Opfer, damit sich Eure Macht regeneriert.
  5. Gegen hohe Schadensspitzen hilft Machtwirksamkeit, damit die Krit-Chance erhöht wird.
  6. Schädigende Effekte sollten mit Wiederherstellung gereinigt werden.

Heilung auf mehrere Ziele

  1. Wunderheilung
  2. Nacgh der Wunderheilung solltet Ihr einzelne Ziele wieder heilen.
  3. Weiterhin kann man auch Machtwelle einsetzen, welche durch Psychischer Erguss eine moderate Heilung erhält und keine Macht kostet.

Tipps

  • Verjüngen solltet Ihr immer benutzen, bevor Ihr ein Ziel mit einem anderen Zauber heilt.
  • Zwischenzeitlich immer Eure Machtbesserung zaubern, um euch selbst wieder hochzuheilen. 
  • Verstand benebeln verwenden, damit Ihr in der Aggro-Liste unten bleibt.
  • Achtet auf eure Procs Strahlende Pracht durch die Heilungstrance!

Offensive Cooldowns

Fähigkeiten mit hoher Abklingzeit, welche die Heilung steigern werden offensive Cooldowns genannt. Setzt diese ein um Euer Ziel schneller zu heilen, damit es überlebt.

  • Machtwirksamkeit

Defensive Cooldowns

Defensive Cooldowns, auch Überlebensfähigkeiten genannt, helfen Euch dabei einen Kampf zu überleben. Diese solltet Ihr nach eigenem Ermessen benutzen.

  • Macht des Willens
  • Verstand benebeln
  • Machtbesserung
  • Machtbarriere

Telekinese

Im folgenden Abschnitt zeigen wir Euch, wir Ihr Eure Fähigkeiten sinnvoll und effektiv einsetzen solltet, damit Ihr den meisten Schaden verursacht. Die Rotation sollte stets eingehalten werden, je nach Situation müsst Ihr aber auch spontan reagieren.

Teilweise, je nachdem was gerade passiert und wie Ihr Euch bewegen müsst, gibt es keine festen Rotationen, sondern Ihr spielt mit einer Prioritätenliste. Diese sagt aus, welche Fähigkeiten am effektivsten und am häufigsten eingesetzt werden sollen.

Prioritätenliste

Am Anfang des Kampfes:

  1. Geistschmettern 
  2. Geist schwächen
  3. Turbulenz
  4. Mentale Schnelligkeit
  5. Erschütterung

Während des Kampfes:

  1. Geist schwächen
  2. Turbulenz
  3. Geistschmettern
  4. Telekinese Wurf (wenn Psychische Projektion ausgelöst wurde)
  5. Telekinese Welle (wenn Gezeitenkraft ausgelöst wurde)
  6. Erschütterung und Telekinese Wurf.

Tipps

  • Geist schwächen immer aufrecht erhalten, damit ihr mit Turbulenz kritisch trefft.
  • Immer wenn die Psychische Projektion ausgelöst wird, Telekinese Wurf benutzen.
  • Um euren Schaden zu erhöhensolltet Ihr Telekinese Welle immer mit Gezeitenkraft nutzen.
  • Zwischenzeitlich immer wieder Erschütterung wirken, um 3x Konzentration zu behalten.

Offensive Cooldowns

Fähigkeiten mit hoher Abklingzeit, welche den Schaden steigern werden offensive Cooldowns genannt. Setzt diese ein um dem Gegner mehr Schaden zuzufügen und Ihn so schneller zu besiegen.

  • Mentale Schnelligkeit
  • Machtwirksamkeit

Defensive Cooldowns

Defensive Cooldowns, auch Überlebensfähigkeiten genannt, helfen Euch dabei einen Kampf zu überleben. Diese solltet Ihr nach eigenem Ermessen benutzen.

  • Macht des Willens
  • Machtbarriere
  • Verstand benebeln
  • Machtbesserung

Gleichgewicht

Im folgenden Abschnitt zeigen wir Euch, wir Ihr Eure Fähigkeiten sinnvoll und effektiv einsetzen solltet, damit Ihr den meisten Schaden verursacht. Die Rotation sollte stets eingehalten werden, je nach Situation müsst Ihr aber auch spontan reagieren.

Teilweise, je nachdem was gerade passiert und wie Ihr Euch bewegen müsst, gibt es keine festen Rotationen, sondern Ihr spielt mit einer Prioritätenliste. Diese sagt aus, welche Fähigkeiten am effektivsten und am häufigsten eingesetzt werden sollen.

Prioritätenliste

Am Anfang des Kampfes:

  • Geistschmettern
  • Geist schwächen
  • Machttrennung
  • Macht im Gleichgewicht
  • Telekinese Wurf

Während des Kampfes:

  • Geistschmettern
  • Erschütterung (wenn Geistesgegenwart ausgelöst)
  • Geist schwächen
  • Macht im Gleichgewicht
  • Telekinese Wurf

Tipps

  • Geistschmettern und Erschütterung benutzen wenn Geistesgegenwart ausgelöst wurde.
  • Macht im Gleichgewicht benutzen, um dem Ziel den Debuff Machtunterdrückung zuzufügen.
  • Telekinese Wurf benutzen, damit Geistesgegenwart ausgelöst wird.
  • Telekinese Wurf und Erschütterung benutzen, um Telekinese-Brennpunkt und Machterschütterung auszulösen.

Offensive Cooldowns

Fähigkeiten mit hoher Abklingzeit, welche den Schaden steigern werden offensive Cooldowns genannt. Setzt diese ein um dem Gegner mehr Schaden zuzufügen und Ihn so schneller zu besiegen.

  • Machtwirksamkeit

Defensive Cooldowns

Defensive Cooldowns, auch Überlebensfähigkeiten genannt, helfen Euch dabei einen Kampf zu überleben. Diese solltet Ihr nach eigenem Ermessen benutzen.

  • Macht des Willens
  • Machtbesserung
  • Verstand benebeln
  • Machtbarriere

6. Gefährten

Der Jedi-Gelehrte hat auf der maximalen Stufe eine große Auswahl an Gefährten. Diese sind in vielen Situationen nützlich und können durchaus über Sieg oder Niederlage entscheiden. Die Gefährten stehen treu zu Euch und haben teilweise sogar Aufträge. Zudem könnt Ihr Ihnen Geschenke machen und so deren Zuneigung zu Euch steigern.

In unserem Jedi-Botschafter Gefährten Guide zeigen wir Euch, welcher Gefährte am besten zu Euch passt und welche Geschenke er mag. Auch erfahrt Ihr dort einiges über Ihre Fähigkeiten und Ihrer Hintergrundgeschichte. Zudem haben wir zu jedem Gefährten eine Auflistung, welche Geschenke er gerne mag.

Ähnliche Artikel

5 Jahre Star Wars: The Old Republic

SWTOR ist 5 Jahre alt geworden! Dies ist ein Grund zu feiern! Der Nachfolger von …

Neue Erweiterung Knights of the Eternal Throne!

Im Rahmen des 5-jährigen Jubiläums von SWTOR haben die Entwickler nun die nächste Erweiterung angekündigt! …

Schreibe einen Kommentar